war ein Reichsstaat des Großdeutschen Reichs. Er wurde nach der Übernahme des Reichs durch das Großimperium Tonga abgeschafft.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piefkinesien lag im Westen des Großdeutschen Reichs und grenzte östlich an DEUTSCHLAND, Deutschland und Bayern, war jedoch von einer Mauer umgeben, die eine Ein-und Auswanderung verhinderte (Piefkemauer). Sie wurde im Dezember 2020 abgerissen.

Sprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn wurde in Piefkinesien überwiegend hochdeutsch gesprochen, allerdings entwickelte sich die piefkinesische Sprache und setzte sich mit der Zeit schließlich durch.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Land wurde von einem Hauptmann, dem "anFührer", diktatorisch regiert. Der letzte anFührer von Piefkinesien war Akon Hagler.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3.2.2012 stoppte der einflussreiche neu-jugoslawische Musiker Arnold Tot die Wasserzufuhr nach Piefkinesien, zuvor erkaufte er sich die Genehmigung, die Wasserzufuhr selbst zu übernehmen. Als Grund gab er an, dass Angelo Merte ihm kein Musikstudio zur Verfügung stellen wollte. Erst 2015 wurde man darauf aufmerksam, dass alle Piefkinesen verdurstet sind. Der anFührer Akon Hagler bekam jedoch regelmäßig Sonderlieferungen und leitete immer noch Piefkinesien, das jedoch keine Einwohner mehr hatte. Einige reiche Piefkinesen bekamen Wasselieferungen gegen hohe Bezahlung, diese verließen Piefkinesien allerdings.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.