Fandom


ist ein PC-Tipplernspiel, welches in den späten 1990er Jahren auf den Markt kam. Entwickelt wurde es von einem unbekannten Hersteller.

Geschichte

Als die Ära der Lernspiele begann, baute ein Team aus Entwicklern darauf, durch ein weiteres Lernspiel Geld zu verdienen. Es sollte ein Spiel werden, in dem ein netter Mensch irgendetwas Plausibles macht, in dem man Wörter eintippen muss. Ein Koch war dafür perfekt geeignet. Das Spiel wurde rasch entwickelt und es enthält keine Bugs, jedoch ist es sehr kurz.

Das Spiel

Der Startscreen zeigt Mr Mix und den Schriftzug "Wlcome to Mr Mix!" In diesem fehlt das "e" von "Welcome", wohl ein Flüchtigkeitsfehler. Mr Mix ist ein gelber, bärtiger, dicker Mann, der die Mimik eines Bösewichts aus einem Zeichentrickfilm besitzt. Das Ziel des Spiels ist es, in kurzer Zeit Wörter einzutippen, in diesem Fall Zutaten, die Mr Mix kocht. Das Spiel besitzt insgesamt 6 Levels. Die Wörtergrenze wurde sehr schnell hochgesetzt, im 1. Level waren es 10 Wörter, im dritten schon 85 und im fünften Level über 500 Wörter.

Die Musik des Spiels ist in jedem Level anders, außer im vierten und fünften Level. Im 1. Level hört man ein Knurren, das immer lauter wird und Lautsprecher beschädigen kann. Im 2. Level gibt es keine Musik. In Level 3 hört man einen Föhn in sehr schlechter Qualität.  In Level 4 und 5 hört man ein extrem lautes Telefon, welches klingelt. Im 6. Level... hört man verstörende Töne...

Die Figur des Mr Mix

Viele Kinder bekamen Angst vor der Hauptfigur und wollten das Spiel nicht spielen. Außerdem war der Frust von Käufern groß, da man Level 5 gar nicht schaffen konnte. Die Kinder träumten von Mr Mix, welcher ihnen im Traum sagte, sie sollten ein Geheimnis für sich behalten. Kein Kind erinnert sich jedoch, was dieses war. Psychologen konnten diese Träume nicht deuten und keinen Zusammenhang zum Spiel feststellen. Natürlich verkaufte sich das Spiel auch sehr schlecht.

2001

In den folgenden Jahren hörte man nichts mehr über das Spiel, bis Hacker 2001 auf es aufmerksam wurden und unbedingt ins 6. Level gelangen wollten. Mithilfe einer Software gelang es ihnen, das 5. Level zu schaffen. Danach brach das Spiel ab und schrieb einige Bilddateien auf die Festplatte des PCs. Auf diesen waren schrecklich deformierte Gesichter zu erkennen und als die Hacker versuchten, die schrecklichen Bilder zu löschen, erschien ein Bluescreen und der Computer war beschädigt. Die Hacker wollten nie wieder etwas mit dem Spiel zu tun haben und kamen in Behandlung.

2002

Ein Jahr später entfernten andere Hacker den Teil des Programms aus dem Spiel, der die Bilder auf den Computer schrieb und es funktionierte auch dementsprechend, ins 6. Level zu gelangen.

Doch was die Hacker sahen, hinterlies tiefe Wunden. Was sie genau sahen, weiß man bis heute nicht, sie alle wurden extremst paranoid, zogen sich zurück und einige begingen sogar Selbstmord. Manche richteten sich selbst auf skrupellose Weise hin oder häuteten, ertränkten oder verbrannten sich selbst.

2004

2 Jahre hörte man nichts mehr von dem Spiel, da aus Sicherheitsgründen alle Kopien zerstört wurden. 2004 wurde ein Mann in einem Gemischtwarenladen festgenommen. Er hatte versucht, ein Mädchen zu entführen. Als ihn die Beamten verhörten, war das einzige, was er sagte "Ich bin Mr. Mix. Pssst!" Spätere Beweisaufnahmen und Identitätskontrollen enttarnten den Täter als einen der Hacker, die das 6. Level gesehen hatten. 

Zu den Levels

Level 1: 10 Wörter, 1 Minute

Level 2: ~50 Wörter, 1 Miunute

Level 3: 85 Wörter, 1 Minute

Level 4: ~150 Wörter, 1 Minute

Level 5: >500 Wörter, 1 Minute

Level 6: unbekannt (über 500), 1 Minute

Kritik

Filippp Kirkorov ist heute der einzige Besitzer des Spiel, die Polizei ist deshalb hinter ihm her. Er bewertete das Spiel:

"Dieses Tipplernspiel ist bis Level 3 nett gestaltet und durchaus spielbar. Wer Level 4 schafft, kann sich natürlich sehr freuen. Wer Level 5 nicht bewältigt, kann zu Hacking-Software greifen, um dieses zu bestehen. Doch ich rate davon ab, denn vorher muss man noch im Sourcecode die Datei "pedo.bit" entfernen, um keinen Schaden am PC zu bekommen. Wer danach jedoch wagt, weiterzuspielen, kann starke psychische Leiden bekommen und sogar sich selbst töten. Der Sound ist im 2. Level entspannend. Und nicht vorhanden. In den weiteren Levels sind es eher störende Töne, die man abschalten sollte. In Level 6 ist die Musik wieder empfehlenswert. Mein Fazit: Ich bin immer noch normal und habe keine Albträume oder Schäden. Ich rate jedoch davon ab, das Spiel zu spielen, da man davon pädophil werden kann. Nein, ich bin nicht pädophil. Ich vergebe 56% und 10 Pedopunkte = 66%.

Videos

Die Bilddateien der deformierten Gesichter (!!! WARNUNG !!!)

Mr Mix - Disturbing pictures - deformed faces - don't watch

Mr Mix - Disturbing pictures - deformed faces - don't watch









Soundtrack

Mr Mix Soundtrack (LEVEL 1-6)

Mr Mix Soundtrack (LEVEL 1-6)










Level 6

*Video entfernt aufgrund fragwürdigen Bildmaterials*


Download

*Link entfernt*

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.