Fandom


Beim Fußball handelt es sich um eine Sportart, deren Regeln und Geschichte in der realen Welt Sie auf Wikipedia erfahren können. Hier wird dieser Sport in der Hackewelt erörtert.

GeschichteBearbeiten

Alter FußballBearbeiten

2014 wurde in Monsterrat ein Dokument aus dem Jahr 1965 gefunden, welches beweist, dass der Sport Fußball in der reellen Welt 1896 in Monsterrat erfunden wurde. 1900 fand die erste Weltmeisterschaft (heute als "1. alte Fußball-Weltmeisterschaft" bezeichnet) in Monsterrat statt, bis 1964 fand jede 4 Jahre eine WM statt. Die Regeln waren im Vergleich zu heute sehr unterschiedlich. Es gab keine Foulregeln, weshalb viele Spieler verletzt wurden oder sogar starben. Sollte jemand bluten, bekam er ein Item wie z.B. ein Messer oder eine Knarre, die er benutzen durfte, um andere Spieler zu behindern. War der Schiedsrichter wütend auf ein Team, stürmte er das Feld und behinderte das Team oder verletzte dessen Spieler. Zudem hatte jedes Team nur vier Spieler, keine Auswechselspieler und einen Torwart. Torwärte durften generell alles, waren also an überhaupt keine Regeln gebunden, außer der Handspielregel. Wenn ein Spieler absichtlich ein Handspiel beging, wurde er getötet. Ab 1964 wurde der Sport totgeleugnet, 1965 wurden alle Dokumente, die auf ihn schließen hätten können, vernichtet. Eines wurde vergraben, nämlich das "Komplettwerk Fußball", welches eben 2014 gefunden wurde.

AnfängeBearbeiten

Da sich der Fußball großer Beliebtheit in der realen Welt erfreute, dachte Roger Rapnose, dass er ein ähnliches Bild auch in der reellen Welt erwarten könne. Das Schicksal verpasste ihm jedoch einen Tiefschlag, als er 1971 nach Hackistan kam. Dort erklärte er einem Einheimischen, was es mit diesem Sport auf sich hat und dieser wettete mit Rapnose um 1.050 Hackédollar, dass er hier 1.050 Personen befragen könne und nicht eine zuvor von Fußball gehört hätte. Rapnose verlor die Wette und zunächst auch seinen Lebenswillen, setzte sich mit der Popularisierung seines Lebensinhalts aber ein neues Ziel. Zunächst reiste er in Hackistan umher und verbreitete den Sport, doch das Interesse war gering, sodass er in ärmere Länder ging, um den Sport dort zu verbreiten. Erfolg hatte er schließlich kaum. Nur in einigen wenigen Ländern gab es nun ein paar fußballbegeisterte Bauern.

Erste WeltmeisterschaftenBearbeiten

Die erste Fußball-Weltmeisterschaft der reellen Welt wurde 1990 abgehalten. Sie konnte nur wenige Menschen erreichen, die meisten in Tonga, wo die WM auch ausgetragen wurde. Acht Teams nahmen Teil und das Turnier begann direkt im Viertelfinale. Es gab kein Spiel um den dritten Platz und Tonga ging als Sieger mit 3:1 gegen Monsterrat aus dem Finale. 97 Zuschauer sahen das Spiel.

Vier Jahre später wurde die 2. Fußball-WM ausgetragen, ein zweites Mal in Tonga. Das Interesse war größer als vier Jahre zuvor, denn Tonga hatte ja 1990 die WM für sich entscheiden können. 16 von 21 Mannschaften qualifizierten sich für die K.O.-Runden, die folglich mit dem Achtelfinale begannen. Wie vier Jahre zuvor waren auch diesmal Tonga und Monsterrat überlegen, schieden jedoch beide aufgrund unfähiger Schiedsrichter im Halbfinale aus und mussten das Spiel um Platz 3 bestreiten, in dem Tonga 4:0 stark überlegen siegte. Das Finale zwischen Portuguay und Hammerun gewann Portuguay mit 9:8 im Elfmeterschießen nach einem 0:0. Die WM wurde im Nachhinein stark kritisiert.

Die dritte WM wurde fand 1998 in Monsterrat statt. Zum ersten Mal konnte sich Hackistan qualifizieren, die Spieler waren jedoch allesamt gedopt und die Mannschaft wurde disqualifiziert. An ihrer Stelle qualifizierte sich Quapan. 16 Mannschaften kamen in die K.O.-Phase. Bis ins Finale schafften es Quapan (mit einem spektakulären 5:1 im Halbfinale gegen Monsterrat) und Tonga (besiegte im Halbfinale Khana mit 1:0). Khana gewann das Spiel um Platz 3 gegen Monsterrat mit 3:2. Das Siegertor 3:2 wurde in der 93. und letzten Spielminute erzielt. Das Finale gewann überraschend Quapan in einem Offensivkampf mit grandiosen 5:3. Das Finale wurde von etwa 300 Zuschauern gesehen, durch den Sieg von Quapan schwand das Interesse weiter.

Vorzeitiges EndeBearbeiten

2002 fand die 4. Fußball-WM statt, diesmal in Khana. Durch die Standortwahl erhoffte man sich mehr Zuschauer und Interessanten - weit gefehlt. Lediglich acht Mannschaften meldeten sich an, Hackistan musste sogar überredet werden. Das Turnier begann wie 1990 im Viertelfinale (in dem Hackistan mit 2:0 das eigentlich überlegene Monsterrat aus dem Turnier schoss). Die stärkeren Mannschaften waren Khana, Tonga und Iqualien. Titelverteidiger Quapan scheiterte im Viertelfinale an Iqualien. Im Halbfinale siegte Khana gegen Iqualien mit 4:2 und Tonga besiegte Hackistan. Das Spiel um Platz 3 gewann Iqualien in einem spannenden Spiel mit 2:1. Das Finale gewann zum 2. Mal Tonga und hatte etwa 250 Zuschauer. Nach dieser WM wurde der Fußballsport in der reellen Welt vorerst eingestellt und interessierte auch niemanden mehr.

WiedergeburtBearbeiten

2014 gelang es DJ Whoopy, dem Fußball zu internationalem Ruhm zu verhelfen. Er wurde Verbandspräsident in Hackistan und eine WM wurde auf 2014 angesetzt. Als Austragungsorte bewarben sich die hackistanischen Städte Schneehittn und Fritzefberghausen, die monströse Stadt Perris, die tonganesische Hauptstadt Uggla und Natcho in Neu-Jugoslawien, was von DJ Whoopy begrüßt wurde, jedoch wollte er keine Stadt, sondern eine Nation als Austragungsort. Als Teilnehmer bewarben sich zunächst Axtistan, Monsterrat, Hackistan, Quapan, NJ, Tonga und Suderreich. Als Austragungsort setzte sich Hackistan durch.

Weltmeisterschaft 2014Bearbeiten

Für die WM 2014 wurde erstmals eine Weltfußballorganisation gegründet, die WFO. Das erste Spiel der Gruppenphase fand am 9. September 2014 in Fritzefberghausen statt. Hackistan trat gegen Tonga an. Am 10.10. fand das Finale zwischen Tonga und Axtistan statt. Axtistan setzte sich nach einem 2:2 mit 4:3 im Elfmeterschießen durch.

WFFBearbeiten

Lange Zeit konnten sich die WFO und DJ Whoopy nicht in Sachen Organisation und Werbung einigen. Es gab einige Sitzungen, an denen besprochen wurde, was zu tun sei. DJ Whoopy bezeichnete die WFO öffentlich als "machtgierig". Um ihren Einfluss zu senken, entschloss er sich, die WFF (Whoopy Football Foundation) zu gründen. Diese sollte Einfluss auf alle wichtigen Turniere haben und auch mit der WFO zusammenarbeiten.

Turniere nach der WM 2014Bearbeiten

Vom 20. Oktober bis zum 15. November 2014 fand das "WFO Benefiz' 2014" statt, ein Benefizturnier, in dem 15 Länder um den Sieg und um Spendengelder spielten. Dieses litt jedoch unter massiven Betrugsvorwürfen und Spielboykotts. Vom 24. bis zum 27.12. fand der WFO X-Mas Cup statt. 2015 fanden die erste Tongameisterschaft und die erste Khanameisterschaft sowie die erste Bermudameisterschaft in Klingarn statt und für 2016 war die erste Uropameisterschaft in Iqualien geplant. Auf 2015 setzte DJ Whoopy desweiteren die erste Whoopymeisterschaft, organisiert von der IWFO, in Hackistan an. Die IWFO organisierte außerdem das im Februar 2015 angesetzte Turnier Erde vs Hacké´. 2017 hätte die erste WM der Frauen stattgefunden. Nach der WM 2014 entstand zudem der Sport Skifußball.

WFO-Wahl 2015Bearbeiten

Am 11.1.2015 wurde ein neuer WFO-Vorsitzender gewählt. 5 Kandidaten traten an, darunter DJ Whoopy und Depp Ratter, welche als Favoriten galten. DJ Whoopy wollte, sollte er gewählt werden, die WFO und die WFF zur IWFO (International Whoopy Football Organization) vereinen. Depp Ratters Ziel war es, mehr Geld zu verdienen. Beide Umfrageergebnisse zeigten DJ Whoopy knapp an erster Stelle. Das Ergebnis der Wahl war so knapp, dass Ratter und Whoopy eine Stichwahl aushandelten, die DJ Whoopy gewann.

Ende der WFOBearbeiten

Sofort nach seiner Wahl zum Vorsitzenden entließ DJ Whoopy Depp Ratter und vereinigte WFO und WFF in die WFF. Am 15.1.2015 wurde diese in IWFO umbenannt.

EvsHBearbeiten

Unter dem vorläufigen Namen EvsH stellte die IWFO ihr erstes Großprojekt vor. In der ersten IWFO-Messe enthüllte man, dass es sich um Erde vs Hacké´ handelt, ein planetenübergreifendes Turnier. Erde vs Hacké´ I lockte etwa so viele Zuschauer an, wie die WM 2014. Die Erde gewann das Turnier.

WM 2018Bearbeiten

Es wurde eigentlich bestätigt, dass es 2018 ebenfalls eine Weltmeisterschaft geben wird. Gastgeber wären erstmals zwei Länder gewesen: Khana und Costa Fritzef. Erstmals fand auch eine WM-Qualifikation statt, die nie beendet wurde. Die Gastgeber sowie der amtierende Weltmeister Axtistan und Vorspielsieger 2014 Jagland wären fix im Turnier gewesen. Nachdem Fußball von DJ Whoopy 2018 für tot erklärt wurde, wurde die WM komplett abgesagt.

AlienfußballBearbeiten

Depp Ratter, der ehemalige Vorsitzende der WFO, vertritt die Annahme, dass spätestens 2020 Außerirdische die Fußballwelt entdecken würden. Deshalb setzte er auf 2020 die erste Alienfußballmeisterschaft an. Die Klausis bewarben sich bereits und die Meisterschaft findet auf dem Saturnowitsch statt, sollte sie die IWFO nicht absagen. DJ Whoopy hält die Idee für gut und spricht sich für die AFM aus, ist jedoch nicht so enthusiastisch wie Depp Ratter.

WM 2022Bearbeiten

Die WM 2022 findet in Monsterrat statt. Dies entschied die IWFO in einer internen Wahl.

Ende der IWFOBearbeiten

2018 löste DJ Whoopy die IWFO auf und zerstörte damit praktisch den Fußballsport, alle kommenden Turniere wurden abgesagt, viele Turniere, die stattfinden hätten sollen, wurden nie ausgetragen. Dies führte auch zu DJ Whoopys Ermordung durch Uga Bugulu.

Heutige SituationBearbeiten

Seit der Auflösung der IWFO hat der Fußballsport der reellen Welt kaum Bedeutung. Es gibt immer noch alle Nationalmannschaften, diese tragen manchmal inoffiziell Spiele aus, niemand ist aber bereit, eine Organisation zu errichten.

Fußball in bestimmten LändernBearbeiten

HackistanBearbeiten

Mit dem Kommentar "Keine Sau interessiert sich dafür" beschrieb Nero Voltage in seinem Buch "Der Sport in Hackistan" die Einstellung der Hackistaner zum Fußball ziemlich gut. Ein gutes Beispiel lieferte er mit dem Erscheinen von Zinedine Zidane in Alexandria im Jahr 2006. Der Fußballstar konnte sich dort frei bewegen ohne angesprochen zu werden, niemand erkannte ihn.

Trotzdem gibt es einige professionelle Fußballspieler in Hackistan die im Ausland tätig sind. Sogar eine Nationalmannschaft stellt das Land. Diese zählt jedoch zu den schwächeren der Welt und konnte bisher keine großen Titel gewinnen. 2002 erreichte das Team das Halbfinale. Eine Sportzeitschrift schrieb 2006 über die Mannschaft: "Diese so genannte Nationalmannschaft ist eine Schande für unser Volk."

Im August 2014, also kurz vor der WM 2014, wollte DJ Whoopy das Team kaufen um Fußball in Hackistan bekannter zu machen. Der Kauf schlug fehl, doch mittlerweile fragte ganz Hackistan interessiert: "Was genau ist denn dieser Fußball, von dem Whoopy redet?" Wenig später wurde DJ Whoopy hackistanischer Verbandspräsident. Er benannte das Hackistanische Lager für Fußball in Hackistanischer Fußballbund um und machte sich auf die Suche nach einem Trainer und stellte eine Mannschaft zusammen, die auch an der WM 2014 teilnahm, wo es Uga Bugulu, ehemaliger Trainer Tongas, trainierte. Sie schaffte es bis ins Achelfinale, wo sie sich gegen die klar stärkeren Axtistaner geschlagen geben musste. Die WM 2014 fand in Hackistan statt. Nach ihr wurde Bugulu von Marzel Cholericer als Trainer abgelöst.

TongaBearbeiten

Das Monarchistische Kaiserreich Tonga gilt als eine der begeistertsten und führenden Nationen im Sport Fußball. In der ersten und in der vierten WM holte sich das Land einen Titel. Etwa 30% der Bevölkerung kann seit 1990 mit dem Terminus "Fußball" etwas anfangen. Die Nationalmannschaft ist die routinierteste weltweit. Zur WM 2014 trat Tonga ebenfalls, 12 Jahre nach dem Titel, als Titelverteidiger und Favorit an und spielte im Eröffnungsspiel gegen Hackistan. Tonga kam bis ins Finale, wo es gegen Axtistan spielte und nach 2:2 im Elfmeterschießen mit 3:4 verlor. Uggo Laguggulug trainierte Tonga und wurde nach der WM von Uga Bugulu abgelöst.

MonsterratBearbeiten

In Monsterrat galt Fußball für kurze Zeit sogar als Nationalsport, doch von 2002 bis 2014 legte man eigentlich keinen Wert mehr auf diesen Sport. Neben Tonga und Khana gilt die monströse als eine der besten Nationalmannschaften. Die Begeisterung kam erst 2014 wieder zurück, als DJ Whoopy Fußball weltweit populär machte. Natürlich trat auch Monsterrat zur WM 2014 an, erreichte aber nur das Viertefinale, wo es von Axtistan besiegt wurde.

KhanaBearbeiten

Zum ersten Mal 1990 dabei, war Khana schon von Anfang an Publikumsliebling. Meist hatte die unglaublich gute Mannschaft aber Pech mit ihren Gegnern und erreichte nicht einmal das Finale. 1998 gewann die Mannschaft das Spiel um Patz 3 der WM. 2002 wurde die WM in Khana ausgetragen, Khana wurde Vizeweltmeister. Auch 2014 kämpfte die Mannschaft wieder um den Titel, musste sich jedoch schon im Viertelfinale gegen Iqualien geschlagen geben (bei einer Tordifferenz von insgesamt +30 nach 5 Spielen).

QuapanBearbeiten

Quapan galt für sehr lange Zeit als Außenseiter. 1998 jedoch zeigte die quapanische Nationalmannschaft Glanzleistungen. Sie kämpfte sich sogar bis ins Finale gegen Tonga vor, das sie 5:3 gewinnen konnten. Danach vollbrachte sie jedoch keine nennenswerten Leistungen mehr, trat aber auch 2014 zur WM an, wo Quapan das Achtelfinale erreichte.

PortuguayBearbeiten

1994 sollte alles anders kommen: Portuguay wurde Weltmeister und die WM stark kritisiert. Die Mannschaft der Portuguayer gilt bis heute als die schlechteste aller Zeiten, gewann aber die 2. WM. Davor und danach verlor sie jedes einzelne Spiel extrem hoch. Das 23:0 gegen Tonga 2002 sollte die Unfähigkeit dieser Nation noch ein letztes Mal untermauern. Trotzdem ließ sich auch Portuguay nicht davon abhalten, sich zur WM 2014 anzumelden und schaffte es bis ins Viertelfinale, wo es gegen Titelverteidiger Tonga verlor.

HammerunBearbeiten

Eigentlich ist Hammerun eine Sportnation und schneidet in jeder Sportart gut ab, in Fußball ist es jedoch anders. In der ersten und in der dritten WM schied die Mannschaft nach dem ersten K.O.-Spiel aus, in der vierten trat sie nicht einmal an und in der zweiten wurde sie skandalös Vizeweltmeister. 2014 hatte sich Hammerun vorgenommen, den Titel der WM abzugreifen, musste jedoch schon im Viertelfinale eine Niederlage gegen die USH eintecken.

IqualienBearbeiten

Zum ersten Mal 2002 dabei, erreichten die Iqualiener das Halbfinale, wo sie gegen Khana verloren. 2013 trat der Startrwart Waluigi Buffon der Mannschaft bei - was sich auch lohnte: Im Viertelfinale der WM 2014 siegte Iqualien überraschend gegen den Mitfavoriten Khana durch Buffons Sicherheit und Reaktionsstärke. Iqualien wurde Dritter.

AxtistanBearbeiten

Axtistan war zwar noch nicht allzu routiniert, holte sich aber bei der WM 2014 den Titel, was dem Fußball in Axtistan großen Aufschwung gab. Im Finale 2014 besiegte Axtistan den Topfavoriten Tonga.

FernsehübertragungBearbeiten

Bei der WM 2014 wurden erstmals alle Spiele live übertragen. Der übertragende Sender war allein Konter!TV. Die Spiele wurden von Robert Säger kommentiert, Analysator war Nero Voltage. Auch auf diversen Radiosendern fanden Übertragungen statt.

Bisherige WeltmeisterBearbeiten

Platz Land Titel Jahre
1 Tonga 2 1990/2002
2 Portuguay 1 1994
2 Quapan 1 1998
2 Axtistan 1 2014

Sonstige MeisterBearbeiten

Alte WeltmeisterBearbeiten

Platz Nation Titel
1 Iqualien 7
2 Tonga 3
2 Monsterrat 3
4 Hammerun 1
4 Klingarn 1
4 Khana 1
4 Nordchorea 1

WeltmeisterinnenBearbeiten

Skifußball-WeltmeisterBearbeiten

Platz Nation Titel
1 Hackistan 1

BermudameisterBearbeiten

UropameisterBearbeiten

WhoopymeisterBearbeiten

Platz Nation Titel
1 Khana 1

AlienmeisterBearbeiten

IWFO WeltranglisteBearbeiten

Die Weltrangliste, die von der IWFO in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht wird, ist ein Versuch, die besten Mannschaften aufzulisten. Zurzeit geschieht dies in einer Top 10.

Stand: 21.2.2015
Platz Mannschaft
1 Tonga
2 Khana
3 Axtistan
4 Iqualien
5 Monsterrat
6 Hammerun
7 Zarokko
8 Quapan
9 Axtentinien
10 Hackedonien

Crowd RankingBearbeiten

Diese Rangliste geht aus einer in unregelmäßigen Abständen durchgeführten Online-Abstimmung, in der die Benutzer über die besten Mannschaften abstimmen. Aus den Ergebnissen wird die Top 5 veröffentlicht.

Stand: 21.2.2015
Platz Mannschaft
1 Khana
2 Tonga
3 Axtistan
4 Iqualien
5 Hammerun

Wertrangliste der NationalmannschaftenBearbeiten

Die folgende Liste zeigt die Top 10 der wertvollsten Nationalmannschaften in Fußballeinheiten (F€).

Platz Mannschaft Wert
1 Tonga 48.630.000 F€
2 Khana 27.179.000 F€
3 Axtistan 18.650.000 F€
4 Monsterrat 15.900.000 F€
5 Iqualien 13.163.000 F€
6 Hammerun 12.691.000 F€
7 Axtentinien 8.210.000 F€
8 USH 8.100.000 F€
9 Quapan 7.895.000 F€
10 Zarokko 5.670.000 F€

OrganisationenBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaften im alten FußballBearbeiten

Weltmeisterschaften der FrauenBearbeiten

  • 1. Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2017

Erde vs Hacké´Bearbeiten

Andere MeisterschaftenBearbeiten

Turniere im SkifußballBearbeiten

Sonstige TurniereBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.